Bistum Basel

Artikel im Warenkorb hinzugefügt

Warenkorb anzeigen

Basel-Stadt: Ein Pastoralraum für die urbane Kirche

MK
Medienkonferenz zur Lancierung des neuen Pastoralraums "RKK Basel-Stadt)

Die Römisch-Katholische Kirche geht in Basel-Stadt neue Wege. Sie konzentriert ihre Kräfte unter einem Dach und richtet sich stärker auf die Bedürfnisse der verschiedenen Zielgruppen aus. 148 Mitarbeitende stehen im Dienst von 26'000 Gläubigen aus 50 Nationen. An einer Medienkonferenz wurden die neue Struktur, das gemeinsame Logo für den staatskirchenrechtlichen und den pastoralen Teil der Kirche vorgestellt sowie die Lancierungswerbekampagne «A.M.E.N. – aus Mut entsteht Neues».  

Der Pastoralraum Basel-Stadt umfasst acht Pfarreien und bietet 26‘000 Gläubigen aus 50 Nationen Pfarrei- und kulturübergreifende Angebote mit vielfältigen Vernetzungsmöglichkeiten. Koordiniert werden diese durch Dienste wie die Fachstelle Jugend, Gefängnisseelsorge, Katholische Universitätsgemeinde, Offene Kirche Elisabethen, Pfarramt für Industrie und Wirtschaft, Religionsunterricht, Seelsorge im Tabubereich, Spiritualität/Bildung, Spitalseelsorge, Altersseelsorge und Palliative Care-Seelsorge.

„Basel ist für mich ein wegweisendes Beispiel für einen urbanen Pastoralraum. Bis Ende 2018 werden im Bistum Basel rund 80 Prozent der geplanten Pastoralräume entwickelt sein“, betonte Felix Gmür, Bischof von Basel. Auch Kirchenrats-Präsident Christian Griss begrüsst den neuen Weg. Die Errichtung des Pastoralraums Basel-Stadt ist das Produkt eines mehrjährigen Prozesses unter der Leitung von Monika Hungerbühler. Sie will sich künftig auf die Arbeit als Co-Leiterin der Offenen Kirche Elisabethen konzentrieren.

Leiter des Pastoralraums Basel-Stadt wird Pfarrer Stefan Kemmler, der bisherige Co-Dekanatsleiter. «Wir leisten einen wichtigen Beitrag für den gesellschaftlichen Zusammenhalt im Vielvölkerstaat Basel.».

Die Werbekampagne «A.M.E.N. – aus Mut entsteht Neues» soll auf das Potential der Kirche aufmerksam machen. Auf Plakaten buchstabiert sie Begriffe aus der Bibel, die dabei eigene Bedeutungen erhalten: Zum Beispiel «J.e.s.u.s - Jeder erlebt solche unglaublichen Sachen“,  K.i.r.c.h.e - „Komm in Reichweite, Christen haben Energie“, oder
«S.e.e.l.e. -„Sich eine Ecke leichter empfinden“.

Mehr über den Pastoralraum

 

Diese Webseite benutzt Cookies für Statistiken, zur Seitenoptimierung und für zielgerichtetes Marketing. Mit der weiteren Benutzung dieser Seite akzeptieren Sie den Einsatz von Cookies zu diesen Zwecken. Lesen Sie hier mehr.