Bistum Basel

Artikel im Warenkorb hinzugefügt

Warenkorb anzeigen

«Ich bin bereit»: Admissio 2017

In einer lebendigen, eindrücklichen Feier hat Weihbischof Denis Theurillat am Samstag, 10. Juni 2017, in der Mariahilfkirche Luzern das „Adsum“ ("Ich bin bereit") von zwei angehenden Seelsorgerinnen und sieben Seelsorgern (davon 3 Priesterkandidaten) entgegengenommen.

Stephan Leimgruber, Dr. theol., Spiritual St. Beat, Luzern

Die „Admissio“ ist die vorläufige Sendung in den dauerhaften kirchlichen Dienst im Bistum Basel. Dieser geht das erfolgreich abgeschlossene Theologiestudium voraus, und es folgt die zweijährige Berufseinführung. Thema des Admissio-Gottesdiensts war die Sendung durch den dreifaltigen Gott. Dazu prägte eine prachtvolle Ikone von Andrej Rubljow aus dem Priesterseminar Givisiez (Fribourg) die Verkündigung und Atmosphäre: Gott besucht Abraham und Sara in Form dreier Engel und schenkt ihnen seinen Segen. Auch die paulinische Grussformel aus dem zweiten Korintherbrief wurde mit dem Johannesevangelium und dem Geheimnis der Dreifaltigkeit vertieft.

Nach mehrjähriger, eingehender Prüfung und Kenntnis präsentierte Regens Thomas Ruckstuhl dem Bischof die Kandidat/-innen. In gewohnt herzlicher Weise nahm sie Weihbischof Denis in den kirchlichen Dienst des Bistums Basel auf und versicherte ihnen seine Unterstützung. Es gab grossen Applaus für den Mut und die Bereitschaft, sein Leben auch heute in den Dienst der Menschen und von Gott zu stellen. Jos Majerus, Orgel, und Tanja Pürro, Gitarre, umrahmten den Gottesdienst vorzüglich. Nach der Feier trafen sich die Aufgenommenen mit ihren Familien, Freunden und Mitstudierenden zum Apéro riche.

Anfang August beginnt die zweijährige Berufseinführung mit einer "Bistumswoche" zu  geschichtlichen Ursprüngen und Biographien. Die Einführung wird in zwei Jahren mit der Institutio für Laientheolog/-innen bzw. mit der Priesterweihe für die Seminaristen abgeschlossen. Die angehenden Ständigen Diakone haben noch eine Bewährungszeit zu bestehen. Das Bistum Basel hat aktuell 100 Studierende in Theologie und Religionspädagogik, davon 14 Priesterkandidaten.