Bistum Basel

Artikel im Warenkorb hinzugefügt

Warenkorb anzeigen

Kinderbibelwochen mit PEP

Seit 1998 finden im Pastoralraum Frauenfeld jährlich ökumenische Kinderbibelwochen statt. Während den Frühlingsferien setzen sich dabei bis zu 270 Kinder und Jugendliche mit einem biblischen Thema auseinander. Dieses Jahr steht das «Geheimnis von Emmaus» im Zentrum.

Bereits zum 20. Mal spannen die katholische und die evangelische Kirchgemeinde Frauenfeld für ihre Kinderbibelwochen während den Frühlingsferien zusammen. Kinder und Jugendliche können gemeinsam spannende biblische Geschichten hören und diese kreativ mit Spiel und Spass vertiefen. Schlusspunkt der zwei Wochen bildet jeweils ein Gottesdienst, zu dem alle Familien eingeladen sind.

Ferienprojekt Bibel

2017 stand die tiefe, schwer geprüfte Freundschaft zwischen David und Jonathan (1. Sam 18-20) im Fokus. Diese hielt bis über den Tod und wurde von Jonathans Sohn weitergetragen. «Rund 200 Kinder und 30 Leitende haben diese Kinderbibelwochen umgesetzt. 40 Jugendliche von der 6. Klasse bis zur 3. Oberstufe wirkten zusätzlich freiwillig als Hilfsleitende mit», erzählt Denise Möller, Katechetin und Kinderbibelwochenverantwortliche der Pfarrei St. Anna. Wie kann man so facettenreiche Themen so vielen Kindern aufs Mal vermitteln? «Mit viel Freude, Ideenreichtum, gelungenen Theaterinputs und einem durchstrukturierten Wochenprogramm», meint Möller, wobei das Herzblut fürs Projekt in ihrer Stimme mitschwingt.

Spirituelle Detektivarbeit

2018 dürfen sich die Frauenfelder Kinder auf das «Geheimnis von Emmaus» freuen: «Tim und Tina wollen das Geheimnis lösen und begegnen dabei den unterschiedlichsten Menschen. Zusammen mit den beiden Spürnasen machen wir uns in der Kinderbibelwoche auf den Weg», berichtet Möller. Es gilt, spannende Rätsel zu lösen, Gefühle zu erforschen, miteinander zu spielen, zu singen und zu basteln. «So schaffen wir es vielleicht, dem Geheimnis von Emmaus etwas näher zu kommen.» (AH)