Bistum Basel

Artikel im Warenkorb hinzugefügt

Warenkorb anzeigen

Gebete

Das Kreuzzeichen

Im Namen des Vaters
und des Sohnes
und des Heiligen Geistes.
Amen.

Ehre sei dem Vater

Ehre sei dem Vater und dem Sohn und dem Heiligen Geist.
Wie im Anfang, so auch jetzt und allezeit und in Ewigkeit.
Amen.

Vater unser im Himmel

Vater unser im Himmel,
geheiligt werde dein Name.
Dein Reich komme.
Dein Wille geschehe, wie im Himmel so auf Erden.
Unser tägliches Brot gib uns heute.
Und vergib uns unsere Schuld, wie auch wir vergeben unsern Schuldigern.
Und führe uns nicht in Versuchung, sondern erlöse uns von dem Bösen.
Denn dein ist das Reich und die Kraft und die Herrlichkeit
in Ewigkeit.
Amen.

Ave Maria

Gegrüsset seist du, Maria,
voll der Gnade,
der Herr ist mit dir.
Du bist gebenedeit unter den Frauen,
und gebenedeit ist die Frucht deines Leibes, Jesus.
Heilige Maria, Mutter Gottes,
bitte für uns Sünder
jetzt und in der Stunde unseres Todes.
Amen.

Apostolisches Glaubensbekenntnis

Ich glaube an Gott, den Vater, den Allmächtigen,
den Schöpfer des Himmels und der Erde,
und an Jesus Christus, seinen eingeborenen Sohn, unsern Herrn,
empfangen durch den Heiligen Geist,
geboren von der Jungfrau Maria,
gelitten unter Pontius Pilatus,
gekreuzigt, gestorben und begraben,
am dritten Tage auferstanden von den Toten,
aufgefahren in den Himmel.
Er sitzt zur Rechten Gottes, des allmächtigen Vaters.
Von dort wird er kommen zu richten die Lebenden und die Toten.
Ich glaube an den Heiligen Geist,
die heilige katholische Kirche,
Gemeinschaft der Heiligen,
Vergebung der Sünden,
Auferstehung der Toten und das ewige Leben.
Amen.

Frieden

Mache mich zu einem Werkzeug des Friedens,
dass ich Liebe übe, wo Hass ist,
dass ich verzeihe, wo man mich beleidigt,
dass ich Frieden stifte, wo Streit ist,
dass ich Glauben bringe, wo Zweifel herrscht,
dass ich Wahrheit bringe, wo Irrtum ist,
dass ich Hoffnung bringe, wo Verzweiflung ist,
dass ich Licht bringe, wo Finsternis ist,
dass ich Freude bringe, wo man traurig ist.

Herr, lass mich danach trachten,
nicht gelobt zu werden, sondern zu loben,
nicht getröstet zu werden, sondern zu trösten,
nicht geliebt zu werden, sondern zu lieben.

Denn wer sich hingibt, der empfängt,
wer verzeiht, dem wird verziehen und
wer stirbt, erwacht zum ewigen Leben.

Hl. Franziskus von Assisi

Alltag

Gott, gib mir die Gelassenheit, Dinge hinzunehmen, die ich nicht ändern kann.
Gib mir den Mut, Dinge zu ändern, die ich ändern kann.
Und gib mir die Weisheit, das eine vom andern zu unterscheiden.

Reinhold Niebuhr

 

Von guten Mächten wunderbar geborgen
erwarten wir getrost, was kommen mag.
Gott ist mit uns am Abend und am Morgen
und ganz gewiss an jedem neuen Tag.

Dietrich Bonhoeffer

Segen

Gott, ich bitte Dich:
segne die Erde, auf der ich jetzt stehe,
segne den Weg, auf den ich jetzt gehe,
segne das Ziel, für das ich jetzt lebe,
segne das, was mein Wille sucht,
segne das, was meine Liebe braucht,
segne das, worauf meine Hoffnung ruht.

aus Irland

Morgen

Beim aufgehenden Licht des Morgens preisen wir Dich, Herr,
denn Du bist der Herr der ganzen Schöpfung.

Schenke uns in Deiner Barmherzigkeit einen Tag, erfüllt mit Deinem Frieden.
Lass unsere Hoffnung nicht scheitern.

Verbirg Dich nicht vor uns, sondern sei uns nahe in unserem Mühen und Beginnen.
In Deiner sorgenden Liebe trägst Du uns ja.

Dir dürfen wir vertrauen, Herr;
Dich preisen wir alle Tage unseres Lebens.

Unbekannt

Abend

Grosser Gott, Schöpfer des Tages und der Nacht, Schöpfer des Lebens.
Am Ende des Tages kommen wir zu Dir
mit unseren Taten und Erlebnissen.

An der Schwelle der Nacht
kommen wir zu Dir mit unseren Hoffnungen
und den Enttäuschungen.

Wir übergeben Dir unsere Erlebnisse und Anliegen.
In Deinen Händen wandeln sie sich zu Erfahrungen, zu Wertvollem für das Leben.
In Deinen Händen wandeln sie sich zu neuer Kraft für den nächsten Tag.

Wir danken Dir für Dein Bei-uns-Sein im vergangenen Tag
und für Dein Bei-uns-Bleiben in dieser kommenden Nacht.

Peter Müller-Boschung

Niklaus von Flüe: Gebet

Mein Herr und mein Gott, 
nimm alles von mir, 
was mich hindert zu dir.

Mein Herr und mein Gott, 
gib alles mir, 
was mich fördert zu dir.

Mein Herr und mein Gott, 
nimm mich mir 
und gib mich ganz zu eigen dir.

Krankheit und Tod

Gott, gib mir die Gelassenheit,
Dinge hinzunehmen, die ich nicht ändern kann,
den Mut, Dinge zu ändern, die ich ändern kann,
und die Weisheit, das eine vom anderen zu unterscheiden.

Reinhold Niebuhr

Ich bitte nicht um Gesundheit, nicht um Krankheit,
nicht um Leben, nicht um Tod.
Ich bitte aber: Nimm meine Gesundheit, meine Krankheit,
mein Leben und meinen Tod in deine Hand, Gott.

Blaise Pascal

Papst Franziskus: Gebet für die Barmherzigkeit

Herr Jesus Christus,
du hast uns gelehrt,
barmherzig zu sein wie der himmlische Vater,
und uns gesagt, wer dich sieht, sieht ihn.
Zeig uns dein Angesicht, und wir werden Heil finden.

Dein liebender Blick
befreite Zachäus und Matthäus aus der Sklaverei des Geldes;
erlöste die Ehebrecherin und Maria Magdalena davon,
das Glück nur in einem Geschöpf zu suchen;
ließ Petrus nach seinem Verrat weinen
und sicherte dem reumütigen Schächer das Paradies zu.
Lass uns dein Wort an die Samariterin so hören,
als sei es an uns persönlich gerichtet:
„Wenn du wüsstest, worin die Gabe Gottes besteht!“

Du bist das sichtbare Antlitz des unsichtbaren Vaters
und offenbarst uns den Gott, der seine Allmacht vor allem
in der Vergebung und in der Barmherzigkeit zeigt.
Mache die Kirche in der Welt zu deinem sichtbaren Antlitz,
dem Angesicht ihres auferstandenen und verherrlichten Herrn.

Du wolltest, dass deine Diener selbst der Schwachheit unterworfen sind,
damit sie Mitleid verspüren mit denen,
die in Unwissenheit und Irrtum leben.
Schenke allen, die sich an sie wenden,
die Erfahrung, von Gott erwartet und geliebt zu sein
und bei ihm Vergebung zu finden.

Sende aus deinen Geist und schenke uns allen seine Salbung,
damit das Jubiläum der Barmherzigkeit
ein Gnadenjahr des Herrn werde
und deine Kirche mit neuer Begeisterung
den Armen die Frohe Botschaft bringe,
den Gefangenen und Unterdrückten die Freiheit verkünde
und den Blinden die Augen öffne.

So bitten wir dich,
auf die Fürsprache Mariens, der Mutter der Barmherzigkeit,
der du mit dem Vater in der Einheit des Heiligen Geistes
lebst und herrschst in alle Ewigkeit.

Amen.