Bistum Basel

Artikel im Warenkorb hinzugefügt

Warenkorb anzeigen

Sexueller Übergriff - was tun?

Die Kirche will Menschen vor sexuellen Übergriffen schützen. Hat jemand trotzdem eine solche Erfahrung gemacht, setzt sich das Bistum Basel für die betroffenen Personen ein.

  • Wir dulden keine sexuellen Belästigungen und Übergriffe.
  • Wir ermutigen Sie, das Schweigen zu brechen und die angebotenen Hilfeleistungen zu beanspruchen - unabhängig davon, ob Sie Opfer, Mitwisser/-in bzw. Vertrauensperson, Zeug/-in oder Täter/-in sind.
  • Bei verjährten Vorkommnissen können Sie Antrag auf finanzielle Genugtuung stellen.

Bei einem Vorkommnis stehen zwei Wege offen

  • Sie wenden sich an eine Opferberatungsstelle oder an eine Ansprechperson des Bistums Basel (siehe unten) und lassen sich informell und vertraulich beraten: Die Entscheidungsfreiheit über das weitere Vorgehen bleibt bei Ihnen.
     
  • Sie leiten ein formelles Verfahren ein, indem Sie sich an Ihre vorgesetzte kirchliche Instanz, die Anstellungsbehörde, die Koordinatorin (siehe unten) oder die Polizei wenden: Die Entscheidungsfreiheit über das weitere Vorgehen liegt dann bei diesen Instanzen.

Folgende Ansprechpersonen beraten Sie und helfen Ihnen beim informellen Verfahren weiter. Die Entscheidungsfreiheit bleibt bei Ihnen.

Lucia Hauser
em. Spitalseelsorgerin und Supervisorin
079 258 65 44
lhauser@hispeed.ch

Toni Brühlmann
Psychotherapeut
044 730 30 48
bruehlmann-jecklin@bluewin.ch

Marie-Theres Beeler
Spitalseelsorgerin und Supervisorin 
079 691 10 56
mth@beeler-beratung.ch

Beim formellen Verfahren kümmert sich die Koordinatorin mit einem Team darum, Verdachtssituationen zu klären und sexuelle Übergriffe aufzuarbeiten. Zum Auftrag gehören die Hilfe gegenüber dem Opfer, Unterstützung von Mitwissern/Vertrauenspersonen und Zeugen und Empfehlungen sowie Sanktionsmassnahmen gegenüber dem Täter(in).

 

Christine Hess-Keller
Rechtsanwältin und Mediatorin SAV
041 924 11 00
christine.hess-keller@hess-advokatur.ch

Strategisches Fachgremium

Auf strategischer Ebene befasst sich das „Fachgremium gegen sexuelle Übergriffe im Bistum Basel“ mit Grundlagen zur Prävention und Intervention. Zum Gremium gehören der Personalverantwortliche (Leitung), eine Vertretung der Diözesankurie, die Koordinatorin, eine Fachperson, eine Vertretung der Ansprechpersonen.