Bistum Basel

Artikel im Warenkorb hinzugefügt

Warenkorb anzeigen

Sexueller Übergriff - was tun?

  • Sie erfahren einen sexuellen Übergriff als Opfer?

  • Sie beobachten einen Übergriff als Zeuge/Zeugin?

  • Sie erhalten als Vertrauensperson Informationen auf ein Vorkommnis?

  • Sie sind als Beschuldigter/Täter selbst schuldig geworden?

Dann stehen Ihnen zwei Möglichkeiten offen:


Informeller Weg

Sie melden sich bei einer Ansprechperson des Bistums Basel oder einer staatlichen Opferberatungsstelle. Dort werden Sie vertraulich beraten. Die Entscheidungsfreiheit über das weitere Vorgehen bleibt bei Ihnen. Ansprechpersonen und Opferberatungsstellen unterstützen Sie in Ihrer Entscheidung.

Formeller Weg

Meldung an unabhängige Koordinatorin

Sie melden sich als Opfer/Zeuge/Zeugin/Vertrauensperson oder als Beschuldigter/als Beschuldigte  bei der Koordinatorin. Diese ist vom Bischof als externe und unabhängige Anlaufstelle beauftragt, den Fall unter Miteinbezug von Fachleuten, des Bischofs, der Anstellungs- und evtl. der Strafuntersuchungsbehörde zu klären. Die Koordinatorin kann Sie bei der Einreichung einer Strafanzeige unterstützen. Sind Sie mit einer Missio canonica beauftragt oder ernannt, ist dieser Weg vom Bischof vorgeschrieben.

Meldung an Arbeitgeber (z.B. Exekutive der Kirchgemeinde, der Landeskirche, dem Kanton)

Sie melden den Fall dem Arbeitgeber. Dieser kann den Fall entweder an die unabhängig tätige Koordinatorin zur weiteren Bearbeitung melden oder direkt bei der Polizei eine Strafanzeige einreichen.

Strafanzeige an Polizei

Sie reichen selber eine Strafanzeige bei der Polizei ein.

Der Bischof empfiehlt Ihnen, sich vor Einreichung einer Strafanzeige durch eine Ansprechperson oder eine staatliche Opferberatungsstelle beraten zu lassen.

  • Sie Sind Opfer eines Sexuellen übergriffes, der strafrechtlich verjährt ist und/oder der Täter verstorben ist? 

Dann können Sie Antrag auf finanzielle Genugtuung stellen!
Wenden Sie sich dazu an den Personalverantwortlichen des Bistums Basel.

Strategisches Fachgremium

Auf strategischer Ebene befasst sich das „Fachgremium gegen sexuelle Übergriffe im Bistum Basel“ mit Grundlagen zur Prävention und Intervention. Zum Gremium gehören der Personalverantwortliche (Leitung), eine Vertretung der Diözesankurie, die Koordinatorin, eine Fachperson, eine Vertretung der Ansprechpersonen.

Diese Webseite benutzt Cookies für Statistiken, zur Seitenoptimierung und für zielgerichtetes Marketing. Mit der weiteren Benutzung dieser Seite akzeptieren Sie den Einsatz von Cookies zu diesen Zwecken. Lesen Sie hier mehr.