Bistum Basel

Artikel im Warenkorb hinzugefügt

Warenkorb anzeigen

Coronavirus

Die Kirche bleibt präsent und erreichbar

In dieser ausserordentlichen Lage wurden wir während den letzten Wochen alle zu Suchenden.

Das Bistum hat auf dieser Seite den Austausch guter Ideen im Umgang mit dem Coronavirus gesammelt. Die Ideen stammen aus den Bistümern St. Gallen und Basel. Herzlichen Dank allen Seelsorgerinnen und Seelsorgern für die wertvollen Beiträge.

Wir haben uns entschieden, die Sammlung zu schliessen. Der Ideen-Pool bleibt bis auf weiteres zugänglich.

Gemeinsames Gebet

In vielen Pfarreien, anderssprachigen Missionen und Klostergemeinschaften müssen Gläubige den Verzicht von Gottesdiensten und gemeinsamen Stundengebeten annehmen. Die Bischöfe, Priester und Mitarbeitenden im Bischöflichen Ordinariat tragen diese Massnahmen mit und verzichten selbstverständlich auch auf die Feiern und Gebete, die für gewohnt in der Kapelle des Bischöflichen Ordinariats täglich gefeiert werden.

Ab dem 18. März 2020 feiern die Bischöfe und die Priester, die im Bischofshaus wohnen, in der dortigen Hauskapelle werktags jeweils um 7.15 Uhr und sonntags um 9.00 Uhr die erlaubte private Messe. Sie feiern die Messe für das Bistum, für die Kranken und für die unter der sozialen Isolation Leidenden sowie für das medizinische Personal.

Verschiedene Personen, Organisationen und Institutionen laden zum gemeinsamen Gebet ein, z. Bsp.: 

Ideen-Pool der Seelsorgeteams

Die Seelsorgeteams sind eingeladen, Ideen, die sie im Sinne der "Coronapastoral" verwirklichen, in ein paar Sätzen per E-Mail an das Bischöfliche Ordinariat zu senden. 

Für Interessierte aus anderen Seelsorgeteams werden der Name der Pfarrei/Mission und eine E-Mail-Adresse auf dieser Seite zusammen mit der eingereichten Idee publiziert:

Gottesdienst zu Hause
Gottesdienst am Familientisch
Möglicher Ablauf:
- Kreuzzeichen
- Das Evangelium des Tages lesen alle Familienmitglieder, der Reihe nach, einmal laut vor
- Dann unverständliche Wörter und Sätze klären
- Jedes Familienmitglied sagt, was er/sie von dem Evangelium für das eigene Leben verstanden hat
- Danach eigene Wünsche in eine freie Fürbitte still oder laut sagen
- Das "Vater unser" gemeinsam beten
- Anschliessend gemeinsam Mittag- oder Abendmahlzeit essen (Brot teilen)

Hier können Sie die Lesungen des Tages online finden: https://www.kloster-einsiedeln.ch/gottes-wort/

Flyer Familienbrückengebet siehe unter "Downloads zu Gebeten, Gottesdienst-Ideen" am Ende dieser Seite.

Kontakt:
Seelsorgeverband am Blauen, Sekretariat, Zwingen
Albert Dani, 061 761 61 71

Gottesdienst draussen vor dem Altersheim oder im Innenhof des Altersheims
In diesen Tagen spielen Musiker/-innen vor dem Altersheim. Die Bewohnerinnen und Bewohner hören von den Fenstern oder den Balkonen her zu. Diese Idee lässt sich auch auf Gottesdienste ohne Kommunion übertragen.

Hausgebet - Bestattungen
In der aktuellen Coronakrise ist die Zahl der Personen, die bei der Beisetzung von Verstorbenen auf unseren Friedhöfen anwesend sein dürfen, stark beschränkt. Alle, die an einer Beisetzung nicht teilnehmen dürfen, sind eingeladen, zeitgleich zuhause zu beten.

In Zusammenarbeit mit der Diözese Rottenburg-Stuttgart und dem Liturgischen Institut der Schweiz ist das folgende Hausgebet für Bestattungen entstanden.
Das Hausgebet kann alleine oder mit der Familie gebetet werden.
Bitte laden Sie niemanden dazu ein, der nicht in Ihrer Wohnung zuhause ist.

Audio Bereich
Die Pfarrei Balgach führt einen gut gefüllten Audio Bereich:
https://www.kath-balgach.ch/podcast-hoeren/

Dort sind Impuls-Talks, Evangelien, Predigten und Wissenswertes zu hören.
Der Podcast trägt den Namen "Hören-Beten-Glauben" und ist auch über die grossen Plattformen zu hören:
Spotify:   https://open.spotify.com/show/5PBdLn2DSXK1NpZNyJguGv
Google:   https://podcasts.google.com/?feed=aHR0cHM6Ly9hbmNob3IuZm0vcy8xNzdjOTk2NC9wb2RjYXN0L3Jzcw

Seelsorgegespräche
Gespräche werden in den kommenden Tagen immer bedeutender. Seelsorgeteams sind in dieser Frage besonders gefordert. Die Zusammenarbeit mit weiteren Pfarreien oder Pastoralräumen drängt sich auf.

Seelsorgeteams definieren feste Zeiten, in denen sie telefonisch für Gespräche zur Verfügung stehen. Allenfalls ist es hilfreich, diese Zeitfenster als «Triage» zu verstehen und einen Rückruf zu vereinbaren.
Publikation der Zeiten via Pfarrblatt und Homepage.

Kontakte:
Pastoralraum Biel-Pieterlen, Unité pastorale Bienne-La Neuveville und der beiden Missionen MCLI und MCLE
Diakon Markus Stalder, 032 366 65 99
Abteilung Pastoral und Bildung, 032 625 58 47

Senioren
Den Seniorinnen und Senioren wird eine persönliche Karte als Ausdruck der Verbundenheit gesandt.

Mit Seniorinnen und Senioren wird aktiv der telefonische Kontakt gesucht.

Besonders Menschen, die bereits vor der Krise Angehörige betreut haben (Demenz), können an ihre Grenzen kommen.

Kontakte: 
Pastoralraum Biel-Pieterlen, Unité pastorale Bienne-La Neuveville und der beiden Missionen MCLI und MCLE
Diakon Markus Stalder, 032 366 65 99
Abteilung Pastoral und Bildung, 032 625 58 47

Einkaufshilfe
Als Diakonieverantwortliche im Pastoralraum Möhlinbach plane ich einen Briefversand an ältere Pfarreiangehörige mit folgendem Angebot: "Wir bieten Menschen mit erhöhtem Risiko ohne Nachbarschaftshilfe und Verwandtenunterstützung Einkäufe oder Fahrten zum Arzt".

In den letzten Tagen haben verschiedene Jubla-Scharen und ökumenische Jugendgruppen diese Idee weiterverbreitet und in ihren Dörfern, Quartieren und Städten umgesetzt. Auch in Zusammenarbeit mit Einwohnergemeinden und anderen privaten Initiativen.

Flyer Einkaufshilfe siehe unter "Downloads zu Flyer, Briefen, Technischen Hilfsmitteln" am Ende dieser Seite.

Kontakte:
Pastoralraum Brugg-Windisch, Fabien Daetwyler
Pastoralraum Brugg, Simon Meier, Tel. 056 462 56 56 
Pastoralraum Möhlinbach, Marlies Hofmann

Pfarreien verteilen Lebensmittel
Lebensmittel für Armutsbetroffene und Menschen mit wenig Einkommen

Viele Armutsbetroffene haben bisher in einem Caritas-Markt eingekauft oder Lebensmittel bei "Tischlein deck dich" bezogen. Die Caritas-Märkte haben die Öffnungszeiten teilweise reduziert. "Tischlein deck dich" hat die Abgabe eingestellt.
Menschen mit wenig Geld, die einer Risikogruppe angehören, können für Lebensmittel in der aktuellen Situation von Pfarreien unterstützt werden. Dies können z.B. von Pfarreien eingekaufte Frischprodukte (vor dem Ablaufdatum) aus den Dorfläden und/oder aktuell nicht einsetzbare Lebensmittel von Restaurants sein. Die Lebensmittel können als Hilfspakete im Pfarrhaus abgegeben, nach Hause zugestellt oder eine begleitete "Abgabestelle" in Räumen der Pfarrei errichtet werden.

Bei vielen Aktionen ist es sehr sinnvoll, auf bewährte Netzwerke (Gemeinden, Spitex, ....) zu setzen und diese zu unterstützen (z.B. auch mit Geldspenden).

Für Freiwillige kann allenfalls eine "Einverständniserklärung Helfende" sinnvoll sein.
Flyer siehe unter "Dowloads zu Flyer, Briefen, Technischen Hilfsmitteln" am Ende dieser Seite.

Flyer mit weiteren Ideen der Caritas Luzern siehe unter "Downloads zu Flyer, Briefen, Technischen Hilfsmitteln" am Ende dieser Seite.

Kontakt:
Caritas Luzern, Diakonie und Freiwilligenarbeit
Maria Portmann

Freiwillige
Mit Freiwilligen verbunden bleiben. Die Verbundenheit mit den vielen Freiwilligen in den Pfarreien ist wichtig. Ein persönlicher ermutigender Brief des Seelsorgeteams an alle Freiwilligen ist eine Variante. Vielleicht lässt sich dies auch verbinden mit der Idee, gemeinsam zur gleichen Tageszeit (z.B. um 12.00 Uhr) ein Gebet zu beten.

Whatsapp-Chat-Gruppen bilden und so den Kontakt miteinander halten.

Kontakt:
Pastoralraum Biel-Pieterlen, Unité pastorale Bienne-La Neuveville und der beiden Missionen MCLI und MCLE
Diakon Markus Stalder, 032 366 65 99

Gebetszeiten und Gottesdienste in den Kirchen
An vielen Orten finden regelmässig Gottesdienste von Seelsorger/-innen statt und werden teilweise auch auf verschiedenen Medien übertragen. Einige Ideen für diese Feiern:

  • Die Anliegen aus den Fürbittebüchern werden dort aufgenommen
  • Anliegen können auf Karten deponiert und aufgenommen werden
  • Die Namen von Menschen werden verlesen und dazu wird eine Kerze angezündet. Dies eignet sich z.B. für bestehende Gebets- oder Mediationskreise
  • Menschen werden eingeladen, ein Selfie zu senden. Diese werden ausgedruckt und an die Kirchenbänke geklebt
  • Das Online Fürbittebuch für alle, die das Haus nicht verlassen dürfen:  prayforme.today

Offene Kirchen
Die Kirchen bleiben offen. Die Kirchen bleiben in diesen Zeiten ein Raum des Trostes. Verschiedene Ideen der Gestaltung wurden umgesetzt:

  • In der Kirche kann die Osterkerze oder eine andere passende Kerze während dem ganzen Tag brennen. Ein Gebetszettel zum Mitnehmen (!) lädt zu einem Gebetshalt ein
  • Mit einem Weihrauch-Ritual wird in dieser Zeit jeden Morgen, wenn die Kirche geöffnet wird, ein Zeichen gesetzt, um alle besonders unter den Schutz Gottes zu stellen und die Luft zu reinigen, wie zu alten Zeiten
  • Karten mit Sinnsprüchen zum Mitnehmen auflegen und auch Papiertaschentücher mit einem guten Gedanken dazulegen

Kontakt:
Abteilung Pastoral und Bildung, 032 625 58 47

Opferkerzen Zuhause
Opferlichter (Kerzen) in der Kirche anzünden. Teilweise trauen sich Menschen nicht mehr in die Kirche. Kerzen können auch zuhause entzündet und z.B. in einem Glas (Konfiglas) vor das Fenster gestellt werden. Dieses Ritual lässt sich verbinden mit einem kurzen Gebet. Die innere Absicht, ein Anliegen vor Gott zu tragen, ist mit dieser Form erfüllt.

Kontakt:
Abteilung Pastoral und Bildung, 032 625 58 47

Online Gottesdienste
Viele Pfarreien haben über Youtube oder Facebook Gottesdienste und Impulse aufgeschaltet.

Nacht der Lichter verbunden mit dem Aufruf "Kerzen vor dem Fenster"
Flyer siehe unter "Downloads zu Gebeten, Gottesdienst-Ideen" am Ende dieser Seite.

WhatsApp Gebetsgruppe und Gottesdienste
Gebets- und Impuls-WhatsApp-Gruppe in den Pfarreien. Auf diesem Weg können täglich neue Impulse, ein Gebet und ein paar Gedanken mit einer Gruppe geteilt werden. Die Mitglieder sind auch dazu eingeladen, ihre persönlichen Anliegen und Gebete mit der Gruppe zu teilen. Die Mitglieder sind eingeladen, andere Personen einzuladen, sich der Gruppe anzuschliessen.

Flyer siehe unter "Downloads zu Flyer, Briefen, Technischen Hilfsmitteln" am Ende dieser Seite.

Kontakte:
Pastoralraum am Mutschellen, Pfarrei St. Laurentius-Bruder Klaus
Jessica Zemp, 056 641 95 57
Seelsorgeeinheit Gossau
Simon Sigg, 071 388 18 45

Online-Gesprächsrunde
Wir planen eine Online-Gesprächsrunde für alle, die zu Hause sind und die sich nach Kontakt sehnen.
Dieses Onlineangebot ist von Montag bis Freitag von 09:00 - 11:00 Uhr und von 14:00 - 16:00 Uhr von einem unserer Seelsorger besetzt. Sie können sich hierfür unter diesem Link einwählen.

Vielleich sind Sie alleine und kommen mit dem Seelsorger ins Gespräch, vielleich sind dort gerade mehrere andere und sie kommen miteinander ins Gespräch.

Kontakt:
Pastoralraum Aargauer Limmattal, Kath. Kirchgemeinde Wettingen
Markus Heil, 056 437 08 51

BibleTalks - Bibelarbeit per WhatsApp
Nicht erst jetzt in der Corona-Krise erfunden, sondern seit Jahren erprobt: BibleTalks.
Eine WhatsApp-Gruppe ist eine Woche lang mit einem Bibeltext unterwegs. Im Stil der Bibliologs versetzen sich die Teilnehmenden jeden Tag in eine neue Rolle im Text. Die Leitung führt durch den Text, gibt Rollen vor und stellt Fragen. Die Antworten machen vielstimmig den Reichtum des biblischen Textes und die persönlichen Zugänge sichtbar. Die digitale Form macht es möglich, dann teilzunehmen, wenn es im eigenen Alltag Raum dafür gibt.

Kontakt:
Peter Zürn

Online Kommunikation
Die Fachstelle Bildung und Propstei hat eine Liste mit den gängigen Videokonferenz-Systemen zusammengestellt. Diese Videokonferenz-Systeme können in der Pastoral unterstützend eingesetzt werden.

Für die Pfarreiangehörigen in Neuenhof-Killwangen-Spreitenbach wurde eine separate Homepage  https://gemeinsamstark.parishnet.ch/ erstellt, auf der unterschiedliche Angebote, Ideen und Impulse für Jung und Alt publiziert werden.

Liste und Anleitung zu "Videokonferenz-Systeme" und für den Einsatz siehe unter "Downloads zu Flyer, Briefen, Technischen Hilfsmitteln" am Ende dieser Seite.

Hinweis aus FAQ des Bistums zum Datenschutz: "Gibt es wegen der Pandemie spezielle Regelungen? Nein. Wir machen darauf aufmerksam, dass auch während der Corona-Krise datenschutzrechtliche Bestimmungen nicht ausser Kraft gesetzt sind. Das ist bei der Nutzung diverser elektronischer Dienste und Produkte zu beachten."

Weitere Infos finden Sie unter:   https://dsb.zh.ch/internet/datenschutzbeauftragter/de/themen/digitale-zusammenarbeit.html

Kontakte:
Römisch Katholische Kirche im Aargau, Fachstelle Bildung und Propstei
Peter Michalik, 056 438 09 45
Seelsorgeeinheit Neuenhof-Killwangen-Spreitenbach
Benjamin Meier

App "Postcard Creator"
Die kostenlose App der Post "Postcard Creator" ermöglicht es, jeden Tag eine kostenlose Postkarte zu versenden. Kinder, Jugendliche und Erwachsene können auf diese Weise jeden Tag mit Menschen, die ihnen nahe stehen, in Kontakt treten.

Kontakt:
Römisch Katholische Kirche im Aargau, Fachstelle Bildung und Propstei
Peter Michalik, 056 438 09 45

Facebook Profil Bild
Was ist alles nicht abgesagt....
Die Katholische Kirche Untergäu hat dazu auf Facebook eine Sammlung erstellt und die als Profilbild aufgeschaltet.

Kontakt:
Seelsorgeverband Untergäu

Religionsunterricht und Jugendarbeit
Mit den Schülerinnen und Schülern in Kontakt bleiben:

  • Wir werden ca. einmal pro Woche mit unseren Schülern in Kontakt treten
  • Die Kinder und Jugendlichen erhalten dann altersgerechte Impulse, Gebete, Geschichten, Links zu sehenswerten Filmen und Reportagen oder schlicht und einfach auch einmal ein herzliches "HALLO"
  • Schülerinnen und Schüler, die Interesse haben, melden sich beim Pfarramt, der Katechetin/Katechet und senden eine Handynummer oder eine Mailadresse

Flyer Elternbrief siehe unter "Downloads zu Flyer, Briefen, Technischen Hilfsmitteln" am Ende dieser Seite.

Kontakt:
Seelsorgeeinheit Mittleres Fürstenland, Zuzwil
Rolf Tihanyi, 079 228 43 08

Beerdigungen
Die Pfarrei St. Stephan Therwil/Biel-Benken sammelt jetzt bereits alle Todesfälle mit der Postanschrift der Angehörigen auf einer Liste.
Wir planen, an den Sonntagen im November, um 14 Uhr, feierliche Trauergottesdienste für alle Verstorbenen dieser Zeit zu gestalten, in denen wir mehrere Familien zusammennehmen. Die Gottesdienste sollen vom Kirchenchor mitgestaltet werden.
Dieses Angebot können wir jetzt schon allen Trauerfamilien machen, deren verstorbene Angehörige wir ab sofort nur noch am Grab in einer schlichten Zeremonie beisetzen dürfen.

Die Trauerfamilien werden an die Tradition der Jahrzeiten erinnert.

Kontakte:
Pfarrei St. Stephan Therwil/Biel-Benken
Elke Kreiselmeyer
Abteilung Pastoral und Bildung, 032 625 58 47

Downloads zum Ideen-Pool

Viele Seelsorgerinnen und Seelsorger senden zahlreiche, sehr kreative und ansprechende Ideen. Es ist nicht möglich, alle Vorlagen, Predigten und Flyer aufzuschalten. Einige sind hier zu finden. Diese wurden jeweils zugesandt mit der Erlaubnis, sie weiter zu verbreiten. Besten Dank.

Diese Webseite benutzt Cookies für Statistiken, zur Seitenoptimierung und für zielgerichtetes Marketing. Mit der weiteren Benutzung dieser Seite akzeptieren Sie den Einsatz von Cookies zu diesen Zwecken. Lesen Sie hier mehr.