Bistum Basel
Artikel im Warenkorb hinzugefügt
Warenkorb anzeigen

Verstorbene

Seelsorgende des Bistums Basel

Inkardinierte Priester, Diakone, Laientheolog/-innen mit Institutio sowie Seelsorger/-innen und Katechet/-innen (KIL/RPI/FH), die im aktiven Dienst (Missio canonica) verstorben sind.

Sorgenfrei Helmut, Dr. phil., em. Pfarrer, Zollikofen BE, verstorben am 13. November 2016. Am 2. September 1937 in Rheinau ZH geboren, empfing der Verstorbene am 13. Juni 1976 in Basel die Priesterweihe. Nach der Priesterweihe stand er von 1976 bis 1980 als Vikar in Windisch AG und von 1980 bis 1981 in Baar ZG im Dienst. Von 1981 bis 1988 wirkte er als Pfarrer in Luterbach SO. Anschliessend war er von 1988 bis 2003 als Pfarrer in Herzogenbuchsee BE im Einsatz. Zudem war er von 1999 bis 2002 Co-Dekan des Dekanats Bern Mittelland. Seinen Lebensabend verbrachte er ab 2003 in Zollikofen BE und Bern. Der Beerdigungsgottesdienst fand am 21. November 2016 in der Pfarrkirche St. Franziskus Zollikofen BE statt.

Steullet André, prêtre retraité, est décédé le samedi 5 novembre 2016 à l’âge de 92 ans. Né le 3 mars 1924 à Corban JU, il entre dans la congrégation du Très Saint Rédempteur (rédemptoristes) et est ordonné prêtre le 3 septembre 1950 pour cette communauté. A partir de 1952, il accomplit un ministère de prédicateur de missions paroissiales. En 1957, il est nommé vicaire à la mission française de Berne puis, en 1960, vicaire à Bassecourt. En 1962, il est incardiné dans le diocèse de Bâle. Nommé successivement curé de Courfaivre en 1969 puis curé de Chevenez en 1978. En 1989, à l’âge de la retraite, il devient auxiliaire pour les paroisses de Porrentruy, Fontenais et Bressaucourt. En 2003, il se retire dans son village natal de Corban où il termine sa vie proche de sa famille. Les funérailles ont eu à Corban JU le mardi 8 novembre 2016.

Sanchez Rivero Juan B., Dr. theol., Mitarbeitender Priester, Neuenhof AG, verstorben am 16. September 2016. Am 9. April 1940 in Mogotes (Kolumbien) geboren, empfing der Verstorbene am 24. Juni 1966 in San Gil (Kolumbien) die Priesterweihe. Nach der Priesterweihe stand er in seinem Heimatbistum Socorro und San Gil (Kolumbien) im Dienst. 1986 kam er ins Bistum Basel und wirkte bis 1995 als Vikar in Neuhausen SH. Zudem war er im Jahr 1986 für einige Monate als Pfarrverweser in Thayngen SH tätig. Als Pfarrer leitete er von 1995 bis 2005 die Pfarrei Spreitenbach AG. Von 2006 bis 2008 stand er als Seelsorger im Bistum Chur im pastoralen Dienst. Seit 2008 bis zu seinem Tod war er Mitarbeitender Priester im Seelsorgeverband Neuenhof-Killwangen. Die Eucharistiefeier fand am 29. September 2016 in der Pfarrkirche St. Josef Neuenhof AG statt.

Chorherr Amrein Johannes, Ehrendomherr, Luzern, verstorben am 12. September 2016. Am 22. Dezember 1927 in Luthern LU geboren, empfing der Verstorbene am 29. Juni 1954 in Solothurn die Priesterweihe. Von 1954 bis 1958 war er Vikar in Muttenz BL und von 1958 bis 1964 in Emmenbrücke LU. Von 1964 bis 1967 wirkte er als Pfarrer in Adligenswil LU und anschliessend von 1967 bis 1976 in der Pfarrei St. Gallus Kriens LU. Von 1972 bis 1977 war er Dekan des Dekanats Luzern-Pilatus und von 1976 bis 1989 Regionaldekan im Kanton Luzern. Von 1976 bis 1979 betreute er zudem die Dienststelle für Religionsunterricht in Kriens LU und war von 1982 bis 1989 zuständig für die Seelsorge im Alters- und Pflegeheim Dreilinden in Luzern. Ebenso war er von 1990 bis 1992 als Klinikpfarrer an der Klinik St. Anna in Luzern tätig. Von 1990 bis 2009 wirkte er als Stiftspropst des Kollegiat-Stiftes St. Leodegar im Hof in Luzern und von 2002 bis 2005 stand er als Zugeordneter Priester des Dekanats Luzern-Stadt im Dienst. Von 2002 bis 2003 war er Pfarradministrator der Pfarrei St. Leodegar im Hof Luzern. Zudem war er von 1982 bis 1999 nichtresidierender Domherr des Standes Luzern und anschliessend Ehrendomherr. Während mehrerer Jahre stand er als Feldprediger im Einsatz. Seinen Lebensabend verbrachte er in Luzern. Der Beerdigungsgottesdienst fand am 22. September 2016 in der Pfarrkirche St. Leodegar im Hof in Luzern statt.

Zagst Lothar, em. Fidei-Donum Priester des Bistums Basel, Guayaquil (Ecuador), verstorben am 8. September 2016. Am 15. Oktober 1939 in Stuttgart (Deutschland) geboren, empfing der Verstorbene am 29. Juni 1966 in Solothurn die Priesterweihe. Nach der Priesterweihe stand er als Vikar von 1966 bis 1971 in der Pfarrei Don Bosco Basel im Dienst. In Rheinfelden AG war er von 1971 bis 1973 als Vikar tätig und von 1973 bis 1978 als Jugendseelsorger für das Fricktal zuständig. Anschliessend übernahm er bis 1982 als Bundespräses die Leitung des Schweizerischen Blaurings (SBR) in Luzern. Von 1982 bis 1987 wirkte er als Jugendseelsorger und Vikar in der Jugend-Seelsorge Laufenthal in Laufen BL, bevor er im Jahr 1987 als Missionar nach Ecuador ging. Seinen Lebensabend verbrachte er in Guayaquil (Ecuador). Der Beerdigungsgottesdienst fand in Ecuador statt.

Züger Alois, em. Pfarrer, Aadorf TG, verstorben am 12. August 2016. Am 29. Juli 1920 in Rickenbach bei Wil TG geboren, empfing der Verstorbene am 1. Juli 1952 in Solothurn die Priesterweihe. Nach der Priesterweihe stand er von 1952 bis 1957 als Vikar in Dulliken SO und von 1957 bis 1964 in Kriegstetten SO im Dienst. Von 1964 bis 1994 wirkte er als Pfarrer in Tänikon TG. Seinen Lebensabend verbrachte er in Tänikon TG und Aadorf TG. Der Beerdigungsgottesdienst fand am 19. August 2016 in der Pfarrkirche St. Bernhard von Clairvaux Tänikon TG statt.

Spielhofer Karl, em. Pfarrer, Einsiedeln SZ, verstorben am 20. Juli 2016. Am 21. Dezember 1925 in Eschenbach LU geboren, empfing der Verstorbene am 29. Juni 1950 in Solothurn die Priesterweihe. Nach der Priesterweihe stand er von 1950 bis 1953 als Vikar in Schüpfheim LU und von 1953 bis 1963 in Hergiswil LU im Dienst. Von 1963 bis 1964 wirkte er als Kaplan in Reiden LU. Als Pfarrer war er von 1964 bis 1978 in Gettnau LU und von 1978 bis 1988 in Uffikon-Buchs LU im Dienst. Zudem war er von 1988 bis 1998 Pfarradministrator in Innerthal SZ. Seinen Lebensabend verbrachte er in Einsiedeln SZ. Der Beerdigungsgottesdienst fand am 23. Juli 2016 in der Friedhofkapelle in Einsiedeln SZ statt.

Bomholt-Loretz Peter-Josef, Pastoralraum- und Gemeindeleiter, Weggis LU, verstorben am 11. Juni 2016. Am 3. April 1959 in Lünen (Deutschland) geboren, erhielt der Verstorbene am 2. Juni 1996 die Institutio des Bistums Basel. In Hitzkirch LU war er von 1989 bis 1994 als Jugendseelsorger und von 1994 bis 1996 als Pastoralassistent tätig. Von 1996 bis 2008 stand er als Gemeindeleiter in Bellach SO im Einsatz. Seit 2008 wirkte er als Gemeindeleiter der Pfarreien Weggis LU und Vitznau LU. Mit der Errichtung des Pastoralraumes LU 11 „Luzerner Seepfarreien“ im September 2012 übernahm er zusätzlich als Pastoralraumleiter die Leitung des Pastoralraumes sowie als Gemeindeleiter die Leitung der Pfarrei Greppen LU. Der Beerdigungsgottesdienst fand am 22. Juni 2016 in der Pfarrkirche Maria Himmelfahrt Weggis LU statt.
 
Hug Richard, em. Pfarrer, Reiden LU, verstorben am 5. Mai 2016. Am 23. August 1929 in Trimbach SO geboren, empfing der Verstorbene am 29. Juni 1957 in Solothurn die Priesterweihe. Er wirkte von 1957 bis 1960 als Vikar in Bettlach SO, bevor er im Jahr 1961 als Missionar nach Afrika (Burkina Faso) ging. Dort wirkte er von 1961 bis 1971 als Missionar und anschliessend als Theologieprofessor am Grand Séminaire Koumi (Haute Volta). In die Heimat zurückgekehrt, wirkte er zuerst als Professor im Institut Heilig-Kreuz in Cham und widmete sich danach ein Jahr lang weiteren Studien, bevor er von 1972 bis 1987 als Pfarrer in Obergösgen SO und von 1988 bis 1995 in Hägendorf SO tätig war. Seinen Lebensabend verbrachte er in Trimbach SO und Reiden LU. Der Beerdigungsgottesdienst fand am 11. Mai 2016 in der Pfarrkirche St. Mauritius Trimbach SO statt.
 
Lingg Alois, em. Pfarrer, St. Urban LU, verstorben am 19. März 2016. Am 7. August 1926 in Altbüron LU geboren, empfing der Verstorbene am 29. Juni 1951 in Solothurn die Priesterweihe. Nach der Priesterweihe stand er von 1951 bis 1961 als Vikar in Bümpliz BE im Dienst. Von 1962 bis 1994 war er Pfarrer in Langenthal BE. Zudem wirkte er von 1974 bis 1983 als Dekan des Dekanats Langenthal-Burgdorf-Seeland. Seinen Lebensabend verbrachte er in Roggwil BE und St. Urban LU. Der Beerdigungsgottesdienst fand am 29. März 2016 in der Klosterkirche Maria Himmelfahrt St. Urban LU statt.
 
Imer Edgar, décédé le vendredi 19 février 2016. Né le 6 février 1955 à Berne. Après des études à l’École supérieure de commerce de La Neuveville BE, il alterne des périodes militaires et des séjours à l’étranger. Il effectue son séminaire à Fribourg entre 1979 et 1984, puis son stage pastoral à Bassecourt JU en 1984-1985. Ordonné prêtre pour le diocèse de Bâle, à Berne, le 8 juin 1985, il est nommé membre de l’équipe pastorale des paroisses de Porrentruy JU et Bressaucourt JU, auxquelles s’ajoute la paroisse de Fontenais JU en 1990. En 1991 il est nommé membre de l’équipe pastorale des paroisses de Courtételle JU, Courfaivre JU et Develier JU. En 2001 il devient curé de la paroisse de Moutier BE. A cette tâche s’ajoute en 2004 la fonction de doyen du Doyenné du Jura bernois et, à la fin de la même année, il est nommé au chapitre cathédral du diocèse de Bâle comme chanoine non résident du canton de Berne. Son installation a lieu le 9 mars 2005. Il termine son mandat à Moutier BE fin 2006. Dès 2007 il est engagé dans le diocèse de Lausanne, Genève et Fribourg, tout d’abord à Vevey VD, de 2007 à 2012, puis à Morges VD, de 2012 à 2016, en tant que Curé Modérateur de l'Unité pastorale La Venoge-L'Aubonne. Les funérailles ont eu lieu à Neuchâtel le 24 février 2016.
 
Nietlispach Joseph, em. Pfarrer, Arisdorf BL, verstorben am 11. Februar 2016. Am 12. Juli 1932 in Muri AG geboren, empfing der Verstorben am 26. Juni 1960 in Aarau AG die Priesterweihe. Nach der Priesterweihe stand er von 1960 bis 1964 als Vikar in der Pfarrei St. Christoph Basel und von 1965 bis 1968 als Vikar in der Pfarrei St. Clara Basel im Dienst. Als Pfarrer wirkte er von 1969 bis 1986 in der Pfarrei Peter und Paul Allschwil BL und von 1987 bis 1994 in Rheinfelden AG. Von 1994 bis 1996 war er als Mitarbeitender Priester in Münchenstein BL und im Dominikus-Haus in Riehen BS im Einsatz. Seinen Lebensabend verbrachte er in Arisdorf BL. Der Beerdigungsgottesdienst fand am 22. Februar 2016 in der Pfarrkirche Peter und Paul Allschwil BL statt.
 
Zimmermann Walter, em. Pfarrer, Rothenburg LU, verstorben am 18. Januar 2016. Am 14. Januar 1928 in Stans NW geboren, empfing der Verstorbene am 29. Juni 1956 in Solothurn die Priesterweihe. Nach der Priesterweihe stand er von 1956 bis 1968 als Vikar in der Pfarrei St. Michael Basel im Dienst. Von 1969 bis 1983 wirkte er als Pfarrer der Pfarrei Aesch BL und von 1984 bis 1994 in Reussbühl LU. Von 1995 bis 2008 war er Kaplan der Kaplanei Gormund in Neudorf LU. Zudem war er von 1978 bis 1984 Dekan des Dekanats Birstal. Seinen Lebensabend verbrachte er in Rothenburg LU. Der Beerdigungsgottesdienst fand am 23. Januar 2016 in der Stiftskirche St. Michael Beromünster LU statt.
 

Weitere Personen im kirchlichen Dienst

Moser P. Alfred, Pallottiner, Dr. 10.03.1926 – 22.11.2016
Der Beerdigungsgottesdienst fand am 26. November 2016 in der Pallottikapelle Friedberg in Gossau SG statt.

Baggenstoss Sr. Angelika, OSB, 28.04.1932 – 18.11.2016
Der Beerdigungsgottesdienst fand am 23. November 2016 Ettiswil LU statt.

Pfister Martin, 08.02.1932 – 06.11.2016
Der Beerdigungsgottesdienst fand am 19. November 2016 in der Pfarrkirche Maria Himmelfahrt in Kägiswil OW statt.

Wunderlin Br. Ursmar, OFMCap, 12.04.1942 – 25.10.2016
Der Beerdigungsgottesdienst findet am Donnerstag, 3. November 2016 um 15:00 Uhr in der Pfarrkirche St. Peter und Paul in Winterthur ZH statt.

Lustenberger P. Othmar, OSB, 29.03.1932 – 09.09.2016
Der Beerdigungsgottesdienst fand am 15. September 2016 im Kloster Einsiedeln SZ statt.

Hobi P. Franz, OP, 07.07.1936 – 28.08.2016
Der Beerdigungsgottesdienst fand am 3. September 2016 in der Schutzengelkapelle in St. Gallen SG statt.

Elsener Br. Agatho, OFMCap, 13.07.1932 – 26.08.2016
Der Beerdigungsgottesdienst fand am 2. September 2016 im Kapuzinerkloster Schwyz SZ statt.

Gemperli Leo, 15.07.1919 – 24.08.2016
Der Beerdigungsgottesdienst fand am 10. September 2016 in der Kirche des Frauenklosters Sarnen OW statt.

Bucher P. Markus, CMM, 02.11.1936 – 07.08.2016
Der Beerdigungsgottesdienst fand am 23. August 2016 im Alten Dom in Linz, Österreich, statt.

Manser Br. Meinrad, OFMCap, 04.08.1931 – 13.06.2016.
Der Beerdigungsgottesdienst fand am 24. Juni 2016 in der Klosterkirche Mels SG statt.

Stadelmann P. Andreas, OSB, Prof. Dr., 07.02.1937 – 05.05.2016.
Der Beerdigungsgottesdienst fand am 10. Mai 2016 in der Klosterkirche Mariastein SO statt.

Girardin P. Sylvestre, SSS, 1922 – 03.05.2016.
Der Beerdigungsgottesdienst fand am 10. Mai 2016 in der Pfarrkirche Noirmont JU statt.

Beutler Thomas Johannes Wilhelm, 03.01.1947 – 14.04.2016.
Der Beerdigungsgottesdienst fand am 20. April 2016 in Neumarkt-Helena/Bayern statt.

Manser P. Stephan Franz Josef, OSB,  25.07.1929 – 13.04.2016.
Der Beerdigungsgottesdienst fand am 16. April 2016 in der Klosterkirche Fischingen TG statt.

Trösch P. Viktor, SJ, 18.11.1919 – 10.04.2016.
Die Abschiedsfeiert fand am 19. April 2016 in der Pfarrkirche Hornussen AG statt.

Humair P. Jean, SSS, 05.10.1930 – 04.04.2016.
Der Beerdigungsgottesdienst fand am 8. April 2016 in der Pfarrkirche in Les Genevez JU statt.

Kaelin P. Jean de la Croix, OP, 02.06.1918 – 17.03.2016.
Der Beerdigungsgottesdienst fand am 21. März 2016 in der St. Anna-Kapelle in Luzern statt.

Rotzetter Br. Anton, OFMCap, 03.01.1939 – 01.03.2016.
Der Beerdigungsgottesdienst fand am 4. März 2016 in der Kirche des Kapuzinerklosters in Freiburg statt.

Fleury P. Joseph, CSSR, 19.05.1926 – 01.02.2016.
Der Beerdigungsgottesdienst fand am 4. Februar 2016 in der Pfarrkirche in Courroux JU statt.

Moll P. Reinhard Johannes, OCist, 17.05.1932 – 10.01.2016.
Der Beerdigungsgottesdienst fand am 16. Januar 2016 in der Abtei Hauterive in Posieux FR statt.

Hafner P. Alwin, MSF, em. Bischof von Morombe (Madagaskar), 11.09.1930 – 08.01.2016.
Der Beerdigungsgottesdienst fand am 15. Januar 2016 in der Pfarrkirche Maria Namen Werthenstein LU statt.

Verstorbene 2015
Verstorbene 2014
Verstorbene 2013

Fotos

Kontakt

Bischöfliches Ordinariat / Evêché
Baselstrasse 58
4501 Solothurn
Tel. (Zentrale) : 032 625 58 25
Fax : 032 625 58 45