Bistum Basel

Artikel im Warenkorb hinzugefügt

Warenkorb anzeigen

Admissio-Feier in der Mariahilfkirche Luzern

Bischof Felix hat am Sonntag sieben Theologinnen und Theologen in die abschliessende pastorale Ausbildung für den Dienst im Bistum Basel auf genommen und eröffnete damit die zweijährige Berufseinführung zu Seelsorgerinnen und Seelsorgern.

Von Jean-Pierre Sitzler, Kirchliche Erwachsenenbildung Thurgau

Mit einem festlichen Gottesdienst in der Mariahilf-Kirche Luzern hat Bischof Felix sieben Theologinnen und Theologen für den pastoralen Dienst im Bistum Basel aufgenommen. In der Feier der „Admissio“ (was deutsch «Zulassung» heisst) wurden Dominik Arnold, Valentin Beck, Judith Grüter-Bachmann, Christina Herzog, Carole Imboden-Deragisch, Simone Parise und Jean-Pierre Sitzler feierlich nach ihrer Bereitschaft befragt. Bischof Felix hat diese freudig entgegengenommen und damit deren zweijährige pastorale Berufseinführung eröffnet. 

Der Gottesdienst stand unter einer Aussage aus dem Epheserbrief „Beschuht die Füsse mit der Bereitschaft für das Evangelium des Friedens“ (Eph 6,15). Bischof Felix ging auf den Lesungstext in seiner Predigt ein und verdeutlichte, dass dieser kriegerische Text zunächst etwas befremdlich klingt. Zugleich geht es um die frohe Botschaft des Friedens, für die die Beauftragten sich einsetzen sollen. In einer Haltung der Liebe gegenüber Gott, den Nächsten und sich selbst, lässt sich Frieden leben und gestalten.

Viele Familienangehörige, Freunde und Freundinnen, Wegbegleitende, Kollegen und Kolleginnen sind zu dieser Feier gekommen und haben mit den neu Beauftragten gefeiert. Die sieben Theologen und Theologinnen verbindet das Studium und der Glaube an Gott. Und doch kommen sie aus ganz verschiedenen Kontexten und Erfahrungshintergründen. Das macht die gemeinsame Ausbildung und die künftige Zeit im Bistum Basel vielfältig und spannend. 

Diese Webseite benutzt Cookies für Statistiken, zur Seitenoptimierung und für zielgerichtetes Marketing. Mit der weiteren Benutzung dieser Seite akzeptieren Sie den Einsatz von Cookies zu diesen Zwecken. Lesen Sie hier mehr.